Mittwoch, 21. Februar 2024

Passwort vergessen?
Dienstag, 16 Mai 2023

Stabiles „Ohne Gentechnik“-Wachstum

Technologie

Stabiles „Ohne Gentechnik“-Wachstum

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e. V. (VLOG) analysiert in einer Meldung die Umsatzentwicklung von Lebensmitteln mit „Ohne Gentechnik“-Siegel. Im Jahr 2022 ist der Umsatz mit „Ohne Gentechnik“-Produkten in Deutschland um rund 21 Prozent auf knapp 16 Milliarden Euro gestiegen. Bei Eiern war das Wachstum mit über 24 Prozent noch stärker.

Zum großen Teil dürfte das laut VLOG mit inflationsbedingten Preissteigerungen zu erklären sein- aber nicht ausschließlich. Das erfreuliche Wachstum zeige, dass ‚Ohne Gentechnik‘ bei Verbraucherinnen und Verbrauchern weiterhin hoch im Kurs steht. Auch wenn die Interpretation im Detail schwierig sei, zeigen die Zahlen in jedem Fall, dass ,Ohne Gentechnik‘ sich auch im Krisenjahr 2022 sehr gut entwickelt habe.

Den größten Anteil an den fast 16 Milliarden Euro Verbraucherausgaben für „Ohne Gentechnik“-Produkte machten auch im Jahr 2022 Milch und Milchprodukte mit 11 Milliarden Euro (69 Prozent) aus. Mit Geflügelfleischprodukten wurden 3,1 Milliarden Euro (19 Prozent), mit Eiern 1,4 Milliarden Euro (9 Prozent) und mit sonstigen Produkten 0,5 Milliarden Euro (3 Prozent) erzielt. Die Zahlen beruhen auf Auskünften der Lizenznehmer des „Ohne GenTechnik“-Siegels zuzüglich pauschaler Handelsspanne und Mehrwertsteuer. Nach den Prognosen der bisherigen Lizenznehmer würde sich der „Ohne Gentechnik“-Umsatz 2023 um 0,6 Prozent erhöhen. Die Prognosen wurden im Januar und Februar 2023 abgegeben. Angesichts weiter anhaltender Inflation und anderer Marktunsicherheiten sei die Vorhersage laut VLOG allerdings mit deutlich mehr Unsicherheiten behaftet als in früheren Jahren.

QUELLE:
► Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) vom 04.04.2023

 

Dr. Greta Riel

Behr's Verlag