Freitag, 30. September 2022

Passwort vergessen?
Mittwoch, 13 April 2022

HACCP-Frage der Woche 15/2022

Mikrobiologie

HACCP-Frage der Woche 15/2022

Antibiotikaresistenz: Werden alle resistenten Erreger gefunden?

Die zunehmende Resistenz gegen gängige Antibiotika ist eine der größten Bedrohungen für die Welt. Da weit verbreitete Bakterien wie Streptokokken und Salmonellen gegen Medikamente resistent werden, können Infektionen, die früher leicht behandelbar waren, jetzt eine schwierige medizinische Herausforderung darstellen. Neue Forschungsergebnisse der University of Georgia zeigen, dass es möglicherweise mehr antimikrobiell resistente Salmonellen in Lebensmitteln gibt, als Wissenschaftler bisher dachten.

Mithilfe einer selbst entwickelten Technologie fanden die Forscherinnen Nikki Shariat und Amy Siceloff heraus, dass herkömmliche Kultivierungsmethoden, die zur Untersuchung von Nutztieren auf problematische Bakterien verwendet werden, häufig arzneimittelresistente Salmonellenstämme übersehen. Diese Erkenntnis hat Auswirkungen auf die Behandlung kranker Nutztiere und der Menschen, die sich durch den Verzehr von kontaminiertem Fleisch infizieren. Die Studie, die in „Antimicrobial Agents and Chemotherapy“ veröffentlicht wurde, zeigte, dass 60 % der Rinderkotproben mehrere Salmonellenstämme enthielten, die von den traditionellen Testmethoden übersehen wurden. Alarmierend war es, dass etwa eine von zehn Proben positiv auf einen medikamentenresistenten Salmonellenstamm namens Salmonella Reading getestet wurde. Salmonella Reading ist nicht nur resistent gegen Antibiotika, sondern kann bei Menschen auch schwere Erkrankungen hervorrufen. Das bereits 2015 entwickelte CRISPR-SeroSeq ermöglicht es Forschern, alle in einer Probe vorhandenen Salmonellenarten zu analysieren. Herkömmliche Methoden untersuchen nur eine oder zwei Kolonien von Bakterien und übersehen möglicherweise einige Salmonellenstämme ganz. Die Technologie identifiziert molekulare Signaturen in den CRISPR-Regionen der Salmonellen, einem speziellen Teil der Bakterien-DNA. Sie hilft den Forschern auch zu erkennen, welche Bakterienstämme am häufigsten vorkommen.

QUELLE:
Diese Frage inklusive ihrer Antwort stammt aus einer Meldung auf yumda.de vom 01.07.2021

Dr. Greta Riel

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Werken:

HACCP leicht gemacht

Die Einführung und Umsetzung des HACCP-Systems inklusive Dokumentation und regelmäßiger Mitarbeiterschulung ist nach dem gültigen Hygienerecht auch für kleine und mittelständische Unternehmen Pflicht. Mit dem Praxisleitfaden "HACCP leicht gemacht" haben Sie alles zur Hand, was Sie zur kostengünstigen Einführung von HACCP in Ihrem Betrieb brauchen. Sie bekommen die optimale Unterstützung, um die gesetzlichen Anforderungen schnell und ohne großen Aufwand zu erfüllen – für einfach mehr Sicherheit bei der nächsten Kontrolle durch die Lebensmittelüberwachung.

 

Praxishandbuch Lebensmittelhygiene-Recht

Das „Praxishandbuch Lebensmittelhygiene-Recht" unterliegt einem ständigen Umbruch, der Lebensmittelunternehmer und die amtliche Lebensmittelüberwachung vor neue Herausforderungen stellt. Das „Praxishandbuch Lebensmittelhygiene-Recht“ liefert Ihnen alle relevanten Verordnungen und Vorschriften rund um das europäische und nationale Hygienerecht.

 

Behr’s Newsletter kostenlos
-1- Hygiene Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Hygiene Newsletter! Er erscheint 2x im Monat und versorgt Sie mit Informationen rund um die Branche.

-2- Lebensmittelrecht Newsletter
Mehr Informationen rund ums Thema Lebensmittelrecht
http://www.behrs.de/newsletter/eintrag/

Auch der Lebensmittelrecht Newsletter ist für Sie kostenlos! Er erscheint 2x im Monat.

Behr's Verlag