Dienstag, 06. Dezember 2022

Passwort vergessen?
Dienstag, 18 Oktober 2022

Roter Reis-Extrakt kann gesundheitliche Beschwerden auslösen

Gesundheit

Roter Reis-Extrakt kann gesundheitliche Beschwerden auslösen

Lebensmittelprüfer haben davor gewarnt, das Nahrungsergänzungsmittel "Roter Reis-Extrakt" des niedersächsischen Herstellers Aakamp einzunehmen. Bei Verbraucherinnen und Verbrauchern könnten nach Verzehr Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwindel auftreten, wie auf der Produktrückruf-Seite lebensmittelwarnung.de mitgeteilt wurde. Zudem könne es zu Schädigungen der Skelettmuskulatur und der Leber kommen. Bei dem Produkt mit der Chargennummer 220100100 und dem Haltbarkeitsdatum März 2023 und Januar 2024 sei ein erhöhter Gehalt an Monacolin K gemessen worden.

Rotschimmelreis-Produkte (Nahrungsergänzungsmittel) werden häufig mit der Aussage beworben, den Cholesterinspiegel "rein natürlich" und ohne Nebenwirkungen zu senken. Das in Rotschimmelreis enthaltene Monacolin K ist identisch mit dem verschreibungspflichtigen Arzneistoff Lovastatin. Sowohl Lovastatin als auch Monacolin K können laut des Verbraucherzentrale Bundesverbands erhebliche Nebenwirkungen auslösen. Nahrungsergänzungsmittel müssen generell weniger als 3 mg Moncolin/Tagesdosis enthalten. Es sind Wechselwirkungen mit einer Vielzahl von Medikamenten (u.a. mit Blutgerinnungshemmern) möglich. Auch der Blutzuckerspiegel kann erhöht werden. Daher seien diese Produkte nicht für Schwangere, Stillende, Menschen unter 18 und über 70 Jahren geeignet.

QUELLE:
► Meldung sueddeutsche.de vom 06.10.2022 Meldung Verbraucherzentrale Bundesverband vom 13.06.2022

Dr. Greta Riel

Behr's Verlag