Mittwoch, 21. Februar 2024

Passwort vergessen?
  • Pflanzenöle müssen näher benannt werden

    Das Verbraucherportal Lebensmittelklarheit stellt nach einer Verbraucheranfrage klar: die pflanzliche Herkunft von Ölen muss im Zutatenverzeichnis eines Produktes stehen, zum Beispiel „Rapsöl“. Zwar können mehrere Öle als „pflanzliche Öle“ zusammengefasst werden, unmittelbar dahinter müsse aber eine Liste mit den jeweiligen pflanzlichen Herkünften folgen.

    Ein Verbraucher war nach dem Kauf einer Cocktailsoße irritiert, dass im Zutatenverzeichnis "pflanzliches Öl" als Zutat aufgeführt war – ohne genauere Angabe.

    QUELLE:
    ► Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände - Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv), lebensmittelklarheit.de, Fragen und Antworten, „Müssen Pflanzenöle näher benannt werden?“ vom 07.02.2024

Neues zu Themen rund um HACCP

Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des Niedersächsischen Landesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) untersuchte im Jahr 2023 24 Proben veganer und vegetarischer Bratwürste auf das Vorhandensein tierischer Bestandteile. Davon waren 19 Proben vegan und fünf Proben vegetarisch. Zudem wurde die sensorische Ähnlichkeit zu den gleichnamigen tierischen Erzeugnissen überprüft.

QUELLE:
► Meldung Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES)

Dr. Greta Riel

Tierische Bestandteile in veganen und vegetarischen Bratwürsten?
Lebensmittelklarheit gibt in einer aktuellen Meldung Informationen zur Erkennbarkeit bestrahlter Lebensmittel. Mit ionisierender Strahlung behandelte Lebensmittel müssen mit dem Hinweis „bestrahlt“ gekennzeichnet werden. Ein einheitliches Label oder eine Kennzeichnung direkt im Hauptsichtfeld sei jedoch rechtlich nicht vorgeschrieben.

Insgesamt sind laut Lebensmittelklarheit in Deutschland nur vereinzelt bestrahlte Lebensmittel zugelassen. Für die meisten Lebensmittel ist in Deutschland der Einsatz ionisierender Strahlung verboten. Ausnahmen sind in der Lebensmittelbestrahlungsverordnung geregelt. Danach dürfen getrocknete, aromatische Kräuter und Gewürze mit Elektronen-, Gamma- und Röntgenstrahlen behandelt werden.

 

QUELLE:
► Meldung lebensmittelklarheit.de vom 12.12.2023

Dr. Greta Riel

Bestrahlte Lebensmittel erkennen
Behr's Verlag