Passwort vergessen?
  • Vegane Wurst im Test

    Ökotest hat 19 Produkte veganer Wurst untersucht. Die Aufschnitte ahmen unter anderem Salami, Lyoner, Schinkenwurst oder Mortadella nach. Als Vorteile veganer Wurst gelten u.a. weniger Tierleid eine weniger klimaschädliche Produktion und als Ersatz für rotes Fleisch auch die geringere Aufnahme von Nitritpökelsalz. Etwa zwei Drittel der getesteten Produkte enttäuscht jedoch mit ihren Gesamturteilen und wurden als „mangelhaft“ und „ungenügend“ bewertet. Es werden Verunreinigungen mit Mineralöl festgestellt. Zudem setzten viele Hersteller auf ein umstrittenes Verdickungsmittel und verwendeten zu viel Salz.

    QUELLE:
    ► Meldung Ökotest vom 24.03.2022

    Dr. Greta Riel

Neues zu Themen rund um HACCP

Laut einem Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zeigen Campylobacter-Bakterien von Menschen und Geflügel nach wie vor eine sehr hohe Resistenz gegen Ciprofloxacin, ein Fluorchinolon-Antibiotikum, das üblicherweise zur Behandlung einiger bakterieller Infektionen beim Menschen verwendet wird. Bei Menschen und Masthähnchen wurden zunehmende Resistenzen gegen die Fluorchinolon-Klasse von Antibiotika bei Campylobacter jejuni beobachtet. Bei Salmonella enteritidis, der häufigsten Art von Salmonella beim Menschen, wurden zunehmende Resistenzen gegen die Antibiotikaklasse Chinolon/Fluorochinolon beobachtet.

QUELLE:
► Meldung Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) vom 29.03.2022

Dr. Greta Riel

Antibiotika-Resistenz von Salmonella- und Campylobacter-Bakterien nach wie vor hoch

Zulässige Rückstandshöchstmengen für Lebensmittel sind EU-weit geregelt. In der EU-Pestizidverordnung sind für verschiedene Lebensmittelgruppen und für verschiedene Pestizide zulässige Höchstmengen festgelegt. Diese Werte liegen häufig zwischen 0,01 und 0,05 Milligramm pro Kilogramm Lebensmittel, teilweise aber auch darüber.
Das Logo „Zero residu de pesticides“ wird Werbezwecken eingesetzt und darf grundsätzlich nicht täuschen. Das Logo wurde 2017 von einem französischen Bauernverband gegründet. In den Folgejahren schlossen sich viele weitere Produzenten an.

QUELLE:
► Meldung lebensmittelklarheit.de vom 23.02.2022

Dr. Greta Riel

Logo „Null Rückstände von Pestiziden“
Behr's Verlag